Presse:
Dienstag, 23. Juni 2015 12:13

Voller Witz und Spiellust

Premiere - Trotz Wetterpech zum Auftakt: »Glückskind Felix« begeistert im Naturtheater Hayingen das kleine und große Publikum. Auch 2016 wieder ein Kinderstück geplant

General-Anzeiger Reutlingen 22.06.2015

Autorin: Anke Leuschke

Hayingen. »Habt ihr gehört, mein Bub ist ein Glückskind«, freute sich im gleichnamigen Kinderstückdes Hayinger Naturtheaters der bitterarme Bürstenbinder (Thomas Kopp) über die Geburt seines Sohnes.
    Nachdem er die Hebammenrechnung nicht begleichen kann, springt »des Teufels Großmutter« – meisterhaft gespielt von Gitta Schwörer – ein und weissagt, dass der Kleine einmal die Tochter des Königs heiraten wird.
 Diese Nachricht gefällt jedoch dem bösen König (Joel Kring) gar nicht.
 Er fürchtet um Macht und Reichtum: »Ich muss da na, ich muss mir das Büble vom Halse schaffen.«
 Doch Felix hat natürlich immer Glück ...
Das kurzweilig und spannend gespielte Stück, das Sabine Scholz aus dem Grimm’schen Märchen
 »Der Teufel mit den drei goldenen Haaren« neu getextet hat, zieht alle in seinen Bann und so ist es im Publikum mucksmäuschenstill während der 90- minütigen Premiere. Das über 60-köpfige Ensemble unter der Regie von Jürg Schlachter überzeugt dabei vor einer malerischen Kulisse, in liebevoll geschneiderten Kostümen und mit viel schauspielerischem Witz sowie Liebe zum Detail. Vor allem die Mimik der Königin (Judith Bühler) entlockt dem kleinen Publikum so manchen Lacher.
»Der frisst mir die Haare vom Kopf«, stöhnt der Bürstenbinder, und so kann der böse König seinen Plan umsetzen. Für ein paar Goldstücke nimmt er das Glückskind in seine »Obhut«, um es den Forellen zu übergeben.
 Doch der Bub hat Glück und wird als »Felix« von der Müllerfamilie aufgezogen. Auch der zweite Versuch,  ihn aus dem Weg zu schaffen, scheitert. Stattdessen verheiratet die Königin Felix mit Prinzessin Charlotte.
 Des Teufels Großmutter, die auch als Hebamme, Hoflieferant oder Räubersfrau brilliert, stiehlt für Felix  die drei goldenen Haare des Teufels – gespielt von Martin Gerlitz – und so kehrt der Glücksprinz mit Gold  beladen zu seiner Liebsten zurück.
Wie im echten Märchen üblich, gewinnt auch in Hayingen das Gute. Und der böse König muss bis an sein Lebensende dem Teufel dienen – und auch dafür spendet die nicht allzu große Zuschauerschar, die sich nicht vom schlechten
Wetter vom Premierenbesuch hat abhalten lassen, reichlich Applaus.
»Super war’s«, ist die kleine Lea ganz begeistert. »Ein klasse Stück, für jeden leicht verständlich«, sagt auch Lena. »Glückskind Felix« wird noch bis einschließlich 15. August immer samstags um 14.30 Uhr im Naturtheater Hayingen gespielt. Am Dienstag, 21. Juli, gibt es um 14.30 Uhr eine Sondervorstellung.
Die Aufführungen sind bei jedem Wetter, denn die Zuschauer sitzen unterm schützenden Tribünendach.
Für 2016 hat Geschäftsführer Marc-Philipp Knorr »Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn« bereits als nächstes Kinderstück angekündigt.