Geschichte:

"Der gestiefelte Kater - Stückbeschreibung"

Autor: Jürg Schlachter
Regie: Jürg Schlachter Musik: Uli Bühl

„Der gestiefelte Kater“:

Wer kennt sie nicht: Die Geschichte vom lieben Hans, der nach dem Tod des Vaters von seinen zwei älteren Brüdern beim Erben den verlausten Kater zugesprochen bekommt und weggeschickt wird.

Traurig zieht er mit der Katze von dannen. Bald stellt sich heraus, dass sein Kater sprechen kann. Zuerst ist Hans über dieses Phänomen erschrocken, aber schon bald freut er sich, einen Weggefährten zu haben mit dem man sich wunderbar unterhalten kann. Der Kater wünscht sich von ganzem Herzen ein paar Stiefel. Hans, erst uneinsichtig, warum ein Vierbeiner Stiefel braucht, beugt sich schließlich dem dringlichen Wunsch seines neuen Freundes und kauft sie mit seinem letzten Geld. Dass dies der Anfang einer turbulenten Gaunerkomödie ist ahnt der treue Müllerssohn zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Kater:   

Mein kleines Spiel ist keine Lüge
Es hilft, dass sich das Schicksal füge
Manchmal ist Leben auch nur ein Spiel
Wer immer brav, der kriegt nicht viel
Drum sei beim Schummeln nicht befangen
UND-DU-WIRST-MÄDCHENS-LIEB-ERLANGEN

Bis der Kater zum Schluss dem Hans „sein Glück macht“, muss er sich einige Schwindeleien und Lügen einfallen lassen.

Für Kinder ab 4 Jahren und die ganze Familie