Geschichte:

"Die Bremer Stadtmusikanten - Stückbeschreibung"

Autor: Jürg Schlachter
Regie: Jürg Schlachter Musik: Uli Bühl

„Einer für alle, alle für einen!“


Dies ist das Motto für das neue Kinderstück des Naturtheaters Hayingen. Allerdings sind unsere Helden nicht die „Drei Muske-TIERE“, die sich mit diesem Kampfruf heldenhaft in die Schlacht stürzen, sondern vier wirkliche, „leicht in die Jahre gekommene“ TIERE, „Die Bremer Stadtmusikanten“:

Emil, der melancholische Esel,
Hugo, der faule Hund,
die divenhafte  Katze Karla und
Günther, der gockelige Hahn!

Emil, der ein Leben lang schwere Mehlsäcke schleppen musste hat es „im Kreuz“ und wäre eigentlich bereit für die wohlverdiente Rente. Doch sein unermüdliches Arbeiten wird von den Müllers-Leuten in keinster Weise gewürdigt. Im Gegenteil, Emil wird immer mehr schikaniert und merkt, dass es höchste Zeit ist, sich auf die Wanderschaft zu machen …
Hugo, einst der ganze Stolz des Bauern, ist ein „fauler Hund“ geworden und hat sich von einem „Wach“- zu einem „Schlaf“-Hund verwandelt. In seligem Schlummer liegt er in der Mittagssonne, träumt von seinem Lieblingsessen und merkt nicht, wie Räuber das ganze Bauernhaus leerräumen. Mit Schimpf und Schande wird er vom Hof gejagt …

Karla, die schönste Schmuse-Katze in der Gegend und der ganze Stolz der Frau Bürgermeisterin, ist „in die Jahre gekommen“. Ihre scharfen Krallen sind abgewetzt, und hilfllos muss sie es erdulden, dass ihr die „Mäuse auf der Nase herumtanzen“. Als der Bürgermeister seiner Gattin ein junges, freches Kätzchen schenkt, weiß sie, dass ihre Zeit gekommen ist …

Günther, der preisgekrönte Gockel, hat jeden „Hahnen-Kampf“ mit Bravour für sich entschieden, seine Gegenspieler in die Knie gezwungen, und sogar manchen Fuchs das Fürchten gelehrt. Als uneingeschränkter Herrscher stolziert er zwischen seinen Hühnern herum. Doch als ein junger Gockel mit prächtigem Gefieder ihn zum Zweikampf fordert, da stockt den Hühner-Damen der Atem …
Emil, Hugo, Karla und Günther, alles vortreffliche Sänger, lernen sich kennen, raufen sich auf komödiantische Art und Weise zusammen und gründen den ersten, echt „tierischen“ Chor!!! Gemeinsam wollen sie nach Bremen ziehen, doch der Weg ist weit, und eine Räuberbande ganz nah …  

„Die Bremer Stadtmusikanten“ ist ein wunderbares Fabel-Märchen der Gebrüder Grimm über die Kraft der Freundschaft, und dass man „immer so alt ist, wie man sich fühlt“. – Humor, Aktion, Poesie und viel Musik erwartet sie! Das Team des Naturtheaters Hayingen freut sich darauf, sie mit diesem Stück für die ganze Familie unterhalten zu dürfen.

Das Lied der Tiere

Gockel:
Wir gehen bis nach Bremen
Esel:
Ganz wie es uns gefällt
Gockel:
Das kann uns keiner nehmen
Hund:
Denn uns gehört die Welt
Katze
Dem Tod sind wir entkommen
Wir fangen ganz neu an
Gockel/Esel/Hund:
Hört her, die Alten kommen
Mit neuen Tönen an
Alle:
Iaaa, Miau, Kikeriki
Miau und laut wau wau

Darum: „Singe, wem Gesang gegeben!“

 

Regie: Jürg Schlachter - Musik: Uli Bühl
Spielzeit Kinderstück: 19. Juli bis 30. August. Samstags 14.30 Uhr.

Sonderaufführung: Dienstag 22. Juli um 14:30 Uhr